Unglückliche 0 Punkte für das Herrenteam

Volley Bütschwil mit Befreiungssieg
15. Januar 2020
Volley Bütschwil verliert am Samstag in Andwil in drei Sätzen
13. Februar 2020

Unglückliche 0 Punkte für das Herrenteam

Nach dem guten Start in die Rückrunde mit dem Sieg gegen Kreuzlingen stand am Sonntag, 19.01., der VC Smash Winterthur in der Breite. Man erhoffte sich vieles von diesem Spiel, doch leider wurde kein Heimsieg eingefahren.

Das Hinrundenspiel gegen den VC Smash in Winterthur ging 3:1 verloren. Trotzdem stand die erste Mannschaft des Volley Bütschwil mit einem guten Gefühl in der Turnhalle, da man sich erhoffte, den Schwung des letzten Spieles wieder aufzunehmen.

Am Anfang des ersten Satzes konnte man gut mithalten, doch nach etwa zehn gespielten Punkten geriet das Herrenteam von Bütschwil in ein kleines Loch. Sie versuchten den Rückstand von sieben Punkten aufzuholen, doch mit mehreren Anspielfehlern war dies nicht möglich. Somit ging der erste Satz 19:25 verloren. Trotzdem konnte man viele positive Aktionen im Spiel des Fanionteams beobachten.

Mit viel Motivation startete man in den zweiten Satz. Dem Heimteam unterliefen so gut wie keine Fehler und dank guter Leistung am Block konnte man die Gegner ausschalten. So wurde der zweite Satz deutlich mit 25:16 gewonnen. Jetzt konnte das Team mit viel Momentum in den dritten Satz starten.

Dann folgte eine Wiederholung des ersten Satzes: Die ersten Punkte könnten die Bütschwiler mit dem Zürcher Gegner mithalten aber wie schon so oft in dieser Saison geriet der Volley Bütschwil in ein Loch. Dem Spielertrainer David Baumgärtner wurde dies sehr schnell bewusst und so versuchte er mit mehreren Spielerwechseln aus diesem Loch zu kommen und den Spielstand zugunsten von Bütschwil zu drehen. Am Ende gelang dem Toggenburger Team nichts mehr und trotz sechs Spielerwechsel ging der Satz mit 17:25 verloren.

Nach der Ansprache des Trainers in der Satzpause startete man mit neuer Motivation in den vierten Satz. Der Rhythmus wurde von den Bütschwiler wiedergefunden und man konnte durchgehend mithalten. Auch in diesem Satz wurden mehrere Spielerwechsel durchgeführt, in der Hoffnung, den Gegner so zu brechen. Nach 20 Minuten stand es 22:24 für Winterthur als der Jungspund, Fabian Nussbaumer, der Bütschwiler an den Service kam. Die Angst stand ihm ins Gesicht geschrieben. Es folgten zwei «Gratisbälle» als Anspiel doch dank guter Blockarbeit konnte man sich einen Satzball herausspielen. Es stand 25:24. Leider konnte man diesen Satzball nicht verwerten und das Gastteam kam an den Service. Es folgten mehrere Satzbälle für Bütschwil aber genauso oft Matchbälle für Winterthur. Nach einer gefühlten Stunde war es dann soweit: Durch einen Angriff ins Netz der Bütschwiler wurde der Satz entschieden. Der Endstand im vierten Satz lautete 36:38 und er dauerte 36 Minuten.

 

Matchtelegramm:

Volley Bütschwil 1 – VC Smash Winterthur 2

1:3 (19:25, 25:16, 17:25, 36:38)

Für Bütschwil spielten: David Baumgärtner (T), Stefan Lang (C), Mirko Schnider, Denis Mösle, Fabian Nussbaumer, David Hollenstein, Rafael Hollenstein, Nico Zwingli, Giuliano Bonzani, Sebastian Forrer