Versöhnlicher Saisonabschluss

Am vergangenen Dienstag stand für das Herren 1 - Team das letzte Spiel der Meisterschaft 2016/17 auf dem Programm. Gegner waren die bereits seit mehreren Runden als Meister feststehenden Appenzeller Bären.

Leider mussten die Bütschwiler ihre Aufstiegsambitionen schon vor ein paar Wochen begraben und so konnten sie sich ohne Druck auf diesen letzten Auftritt vorbereiten.
Nachdem das Hinspiel glücklich mit 3:2 für die Toggenburger endete, bestand die Motivation für dieses Spiel darin, die einzige Mannschaft werden zu können, die den Meister zweimal besiegen konnte.

Mit nur 8 anwesenden Spielern war das Team von Coach Dirk Schättin jedoch stark dezimiert und es gab keine grossen Möglichkeiten durch Wechsel ins Spielgeschehen einzugreifen.
Den ersten Satz entschieden die Gäste nach ausgeglichenem Spiel mit 25:21.
Danach vermochten sich die Toggenburger zu steigern und gewannen dank kompakter Teamleistung und einigen ganz tollen Spielzügen die Sätze 2 und 3 mit 25:13 und 25:22.
Wachgerüttelt durch diesen Rückstand, legten die Bären in Satz 4 mächtig zu und brachten diesen mit 25:19 deutlich ins Trockene.
So musste auch im zweiten Aufeinandertreffen das Tie-Break über Sieg und Niederlage entscheiden.

Nochmals voll motiviert durch den Coach Dirk, stiegen die Bütschwiler in diesen 5.Satz und erspielten sich sogleich einen Vorsprung von 2-3 Punkten. Diesen gaben sie nicht mehr aus der Hand und somit stand es am Schluss 15:12 für das Heimteam. Es war ein versöhnlicher Abschluss einer tollen Saison, in der leider die nötige Konstanz gefehlt hatte, um die hochgesteckten Ziele zu erreichen.

(21:25, 25:13, 25:22, 19:25, 15:12)
Stefan Lang ©, Denis Mösle, Nico Zwingli, Philipp Rageth, Sebastian Forrer, Silvan Lang, David Hollenstein, Marc Kuster; abwesend: Nik Koller, Mathias Nussbaumer,
Trainer: Dirk Schättin

Volley Bütschwil scheitert gegen Amriswil

Die erste Herrenmannschaft aus Bütschwil nahm sich für das Sonntagsspiel in Amriswil viel vor und wollte sich mit einem Sieg eine etwas bessere Ausgangslage in der Tabelle sichern. Wie schon so oft in der Rückrunde kam aber alles anders und die Toggenburger gingen mit 3:1 als Verlierer vom Feld.

Die Mannschaft reiste mit breiter Brust ins Thurgau, hatte man doch vor einer Woche in der gleichen Halle einen Sieg gegen den SSC Audax errungen. Als die Herren aus Bütschwil merkten, dass ihnen die halbe 1. Liga Mannschaft von Volley Amriswil gegenüberstand, welche am Tag zuvor noch um den Aufstieg in die NLB gespielt hatte, war die Motivation nur noch grösser.

Zu Beginn des ersten Satzes gerieten die Bütschwiler schnell in einen Rückstand, welchen sie jedoch durch zu viele Servicefehler selbst verschuldet hatten. Nachdem sich alle Akteure an das druckvolle Spiel der jungen Amriswiler gewöhnt hatten, konnten die Bütschwiler selbst sehr gute Akzente setzen und gingen zwischenzeitlich mit 18:20 in Führung. Gegen Ende des ersten Satzes war das Glück leider nicht mehr ganz auf ihrer Seite und der Satz musste knapp abgegeben werden. Im zweiten Satz war Volley Bütschwil noch konzentrierter und Passeur Mösle setzte alle seine Angreifer gekonnt in Szene. Mit der wahrscheinlich besten Leistung in der Rückrunde konnten die Bütschwiler diesen Satz mit 22:25 für sich entscheiden.

Die restlichen beiden Sätze sind schnell zusammengefasst: Volley Bütschwil fand nie mehr richtig zu seinem Spiel und vor allem Passeur Weber und Diagonalangreifer Jung machten den Toggenburgern das Leben schwer. Sätze vier und fünf gingen klar an Amriswil.
Nun bestreiten die Breite-Jungs am kommenden Dienstagabend ihr letztes Spiel der laufenden Saison. Das Team ist bereit und freut sich, zusammen mit dem erstklassigen Heimpublikum den Leader aus Appenzell richtig zu fordern.

Matchtelegramm:
Volley Amriswil 3(2) - Volley Bütschwil 1
3:1 (26:24, 22:25, 25:14, 25:17)

Für Bütschwil spielten: Stefan Lang ©, Sebastian Forrer, Mathias Nussbaumer, Denis Mösle, Silvan Lang, Philipp Rageth, Nik Koller, Marc Kuster, David Hollenstein
Coach: Dirk Schättin, Tobias Fritsche
Abwesend: Nico Zwingli (verletzt)
(Text: D. Hollenstein)

Volley Goldach zu Gast in Bütschwil

Nach zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen war das Herren 1 Team aus Bütschwil für den nächsten Ernstkampf gegen Goldach gewappnet.

Der erste Satz wurde in Angriff genommen. Beiden Teams war bewusst wie wichtig der erste Satzgewinn ist, was sich auch in der Spielweise wiedergespiegelte. Regelmässige Punktewechsel zogen den ersten Satz in die Länge wobei Volley Goldach den längeren Atem hatte und diesen mit 29:27 für sich entscheiden konnte.

Wachgerüttelt durch den Satzverlust haben die Bütschwiler zurück in das Spiel gefunden. Jedoch stand eine Mannschaft auf dem Spielfeld, welche sichtlich Mühe hatte sich zurecht zu finden. Glücklicherweise konnte die Heimmannschaft ohne gross zu überzeugen den zweiten Satz mit 25:23 für sich gewinnen.

Das sich trotz dem Satzgewinn etwas ändern musste war dem Herren 1 Team aus Bütschwil bewusst. Der Trainer versuchte seinen Teil dazu beizutragen. Mit diversen Auswechslungen und Timeouts versuchte er frischen Wind in das Team zu bringen. Leider half alles nichts. Die Bütschwiler hatten Mühe sich auf dem Spielfeld zurecht zu finden und ebneten mit vielen Eigenfehlern Volley Goldach den Weg zum zweiten Satzgewinn. Volley Goldach 25. Volley Bütschwil 20.

Wer dachte es könne nicht noch schlimmer kommen, wurde im vierten Satz eines Besseren belehrt. Kaum etwas funktionierte. Viele Eigenfehler und durchgehende Unkonzentriertheit führten dazu, dass der Gast aus Goldach schon bald einen deutlichen Vorsprung erarbeiten konnte. Volley Goldach konnte sein routiniertes Spiel durchziehen und gewann den letzten Satz deutlich mit 25 zu 19 Punkten.

Das Herren 1 Team aus Bütschwil hat diesen Samstag nicht überzeugt. Nun ist es dringend an der Zeit zur alten Stärke zurückzufinden. Drei Niederlagen in Folge sind mehr als genug. Trotz all dem wird mit grosser Vorfreude auf den nächsten Ernstkampf gegen Audax geschaut.

Volley Büschwil:Volley Goldach 1:3

Es spielten für Bütschwil
David Hollenstein, Stefan Lang, Silvan Lang, Denis Mösle, Philipp Rageth, Marc Kuster, Nik Koller, Sebastian Forrer, Mathias Nussbaumer (Nico Zwingli verletzt)

Coach: Dirk Schättin

(Text: Nico Zwingli)

Revanche nicht geglückt

Das Herren 1 von Volley Bütschwil wollte sich revanchieren für die hart Hinrunden Niederlage ge-gen Smash Winterthur und sich so aus der Negativspirale befreien.

Man hat sich im Lager von Volley Bütschwil sehr vieles vorgenommen um sich für die restlichen 5 Meisterschaftsspiele wieder in einen Aufwärtstrend umzuwandeln und auch mit dieser Einstellung ging man an dieses Spiel heran.
Der Start missglückte aber so richtig und man geriet schon von Start an mit 0:8 in Rücklage.
Diesen Rückstand konnte durch den ganzen Satz nicht mehr weg gemacht werden, obwohl man gegen Ende des Satzes gut mithalten konnte aber das war’s auch schon. So ging dieser Satz mit 18:25 an Smash Winterthur.

Im zweiten Satz merkte man das viele Spieler von Volley Bütschwil innerlich sehr geladen waren, da man im Unterbewusstsein wusste das ist nicht das Volleyball welches man den Zuschauer bitten wollte.
Mit viel mehr Biss und Kampfgeist startet man in diesen Satz. Von Anfang an hatte man den Geg-ner  im Griff und konnte so das Spiel gut beherrschen bis Mitte Satz und da war wieder diese Unsicherheit.
Smash Winterthur liess sich nie aus der Ruhe bringen und konnte ohne grossen Aufwand an uns vorbei ziehen. Von Seiten Bütschwil fand man keinerlei Lösung um den so wichtigen 2 Satzverlust zu verhindern 22:25.

Im dritten Satz hat Volley Bütschwil alle Register gezogen und mal was ganz neues ausprobiert und auf 3 Positionen umgestellt. Dies funktionierte ganz am Anfang vom Satz auch noch aber auch auf diese Umstellung fand Winterthur eine Lösung und konnte sich entscheiden Mitte Satz absetzen damit sie nur noch das Sideout spiel durchbringen mussten.

Weiterlesen

Englische Woche mit Hochs und Tiefs

Die 1. Herrenmannschaft bestritt innerhalb von acht Tagen drei Ligaspiele.

Zu Beginn am 21.01.2017 standen die Bütschwiler den St.Gallenrn in der alten Kreuzbleiche gegenüber.
Trotz harzigem Start und einer kurzen Angewöhnungsphase, konnte das Spiel rasch in die gewünschten Bahnen gelenkt werden. Mit der besten Saisonleistung wurde das Spiel ohne Diskussion mit 3:0 (25:19, 25:15, 25:17) gewonnen. Dies hatte den zwischenzeitlichen 2. Tabellenplatz zur Folge.

Weiterlesen

Knappe Niederlage zum Rückrundenstart

Nach der Winterpause startete das erste Herrenteam gegen den VBC Frauenfeld diesen Samstag in die Rückrunde. Die Ausgangslage hätte spannender nicht sein können, Punktegleich lagen beide Mannschaften vor dem Spiel hinter den ersten beiden Teams der Liga.

Der erste Satz begann ausgeglichen, jedoch konnte Frauenfeld gegen Satzmitte aufdrehen und das Heimteam vermochte keine Reaktion zu zeigen, der Coach Dirk Schättin nahm beim Zwischenstand von 14:20 ein Timeout um sein Team nochmals zu motivieren. Die Aufholjagd war furios und beim Stand von 24:23 hatte Bütschwil sogar einen Satzball, er konnte jedoch nicht genutzt werden und der Satz ging mit 24:26 an Frauenfeld.
Im zweiten Satz erkannte man das Heimteam aus Bütschwil kaum wieder, ohne Veränderung in der Aufstellung gelang ein hervorragender Satz der unumstritten mit 25:14 gewonnen wurde.
Wieder ausgeglichener gestaltete sich der dritte Satz, allerdings geriet man direkt zu Satzbeginn mit zwei bis drei Punkten in den Rückstand. Gegen das Satzende konnte Bütschwil aber aufdrehen, mit 26:24 gewinnen und zwei zu eins Sätzen vorlegen.

Weiterlesen

Banner Sponsoren 2016 17 01

Breite Bütschwil