Zwei wichtige Siege der Aufsteigerinnen

Emotionales Spiel in Goldach
11. November 2019
Aufholjagd startet zu spät
4. Dezember 2019

Zwei wichtige Siege der Aufsteigerinnen

Das Damenteam von Volley Bütschwil spielt dieses Jahr als Aufsteiger in der 3. Liga. Die ersten Spiele waren sieglos, dienten jedoch auch dazu, dass jeder seine Rolle innerhalb des Teams und auf dem Feld finden sollte. Trotz stetiger Steigerung und guten Ballwechseln war die Bilanz ernüchternd: Nach vier Spielen hatten sie nur einen Punkt auf dem Konto. Dies wollten die Bütschwilerinnen in den Matches 5 und 6 ändern und weitere Punkte einfahren.

Mit dem Spiel am Samstag und jenem am Dienstag stand den Damen mit zwei Spielen innerhalb von vier Tagen ein strenges Programm bevor. Am Samstag wurde in St. Gallen mit einer Stunde Verspätung um 19:00 Uhr das Spiel gegen den Tabellendritten angepfiffen. Bütschwil als klarer Aussenseiter startete besser als das Heimteam und konnte den ersten Satz klar für sich entscheiden. Im zweiten Satz sahen die Zuschauer aber, wie die St. Gallerinnen aufdrehten und sich am Ende durchsetzen konnten. Im selben Rhythmus wurden Satz Nummer drei und vier gespielt: Nun stand es 2:2. Nach knapp zwei Stunden jubelten dann jedoch die Aussenseiterinnen. Bütschwil gewann das Spiel mit 3:2 und konnte sowohl den ersten Sieg, als auch weitere zwei Punkte für sein Konto einfahren.

An die Leistung vom Spiel in St. Gallen wollten die Bütschwilerinnen auch am Dienstagabend in der heimischen Breite anknüpfen. Die Frauen um Trainer Manuel Hälg spielten stark und gewannen den ersten Satz deutlich. Das Team, endlich wieder vollständig nach Verletzungs- und Babypausen, machte es aber nochmals spannend: den zweiten Satz gewannen sie knapp mit 27 zu 25. Nun war die Devise klar: «Heute holen wir endlich unsere verdienten drei Punkte!» – gesagt, getan. Der dritte Satz wurde zu einem Schaulaufen und so freute sich am Ende das Heimteam über den lang ersehnten Sieg.

Nach sechs Spielen springt die Damenmannschaft vom letzten auf den momentan fünften Tabellenplatz und zeigt, dass man sie auch als Aufsteigerteam nicht unterschätzen sollte. Weiter geht’s es für die Spielerinnen am 7. Dezember um 14:00 Uhr auswärts in Heerbrugg, bevor dann am 14. Dezember ein Heimspieltag mit insgesamt fünf Spielen in der Bütschwiler Breite ansteht.